Der Osteopath

Arbeit des Osteopathen

Grundlage in der Osteopathie ist die umfassende Erhebung des Beschwerdebildes und des Krankheitsverlaufes. Wichtig dabei sind auch Ernährungsgewohnheiten, Unfälle, schwere Geburten, Krankheiten,  Operationen in der Vergangenheit. In der spezifischen Untersuchung untersucht der Osteopath den Körper auf Beweglichkeitseinschränkungen und erhöhte Spannungen im Gewebe. Anschliessend stellt der Osteopath die Symptome in den Zusammenhang der Anatomie – Physiologie – Funktion, um möglichst ursächlich zu arbeiten. Mit gezielten Techniken löst der Osteopath die Blockaden in allen Geweben des Körpers. Die ausgeglichene Gewebespannung und die wiedererlangte Mobilität aktivieren die Durchblutung und die nervliche Versorgung. Auf diesem Wege stimuliert der Osteopath die Selbstheilungskräfte und der Körper kann wieder sein Gleichgewicht finden.

Anwendungsbereich

Osteopathie ist eine erfolgreiche Methode bei allen Funktionsstörungen, chronischen Beschwerden, nach Traumata ( z.B. Unfälle, Operationen etc. ) oder bei Säuglingen und Kindern nach einer schweren Geburt, Lern – Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Migräne usw.Altersbeschränkung gibt es keine.Osteopathie ist keine Notfallmedizin; akute Beschwerden müssen immer vom Hausarzt untersucht werden.

 

Link : www.fso-svo.ch

 

[Osteo-,Manualtherapie] [Béatrice Enzler] [Ausbildung] [Osteopathie] [Der Osteopath] [Manualtherapie] [Standort]